Körperzentrierte ganzheitlich integrative Atemarbeit

Der Atem spiegelt Lebenssituationen und Emotionen.

Die Art der Atmung beeinflusst das physische und psychische Wohlgefühl. Sie wirkt auf die subjektive Lebensqualität und Lebenskraft. Die passive und aktive Atem- und Körperarbeit ist ganzheitliche Feinarbeit am gesamten Menschen mit seiner individuellen Ausprägung in die einzelnen Lebensdimensionen. Eine uneingeschränkt fließende volle Atmung beugt vielen Beeinträchtigungen vor.

Der Weg vom "AUSSER SICH SEIN" zum "IN SICH RUHEN"

Atemmassage und "nonverbales Atemgespräch" ermöglichen in kürzester Zeit tiefe Entspannung, den Ausgleich des vegetativen Nervensystems sowie muskuläre Eutonie. Das Hier- und Jetzt-Bewusstsein, das Loslassen von belastenden Gedanken und Ängsten wird geübt. Selbstbewusstheit und Resilienz können wachsen. Der Atemfluss wird harmonisiert. Blockaden können gelöst, Stress abgebaut, die Selbstheilungskräfte angeregt sowie die Leistungsfähigkeit der gesamten Persönlichkeit gesteigert werden.

Das Erspüren im Körper sowie die Achtsamkeit im ganzheitlichen Sinn werden gefördert. Der Körper wird durchlässiger für den Atem, der Atemfluss kann sich weiten. Diese Arbeit stärkt das Körperbewusstsein und eignet sich vorzüglich als Maßnahme zur Gesundheitsvorsorge. Das seelische Gleichgewicht kann sich stabilisieren.

Wenn Stress den Atem stocken lässt folgen oft Verspannungen, und Erkrankungen können sich entwickeln.

Taube

 

 

Atemarbeit

Harmonisierung des vegetativen Nervensystems mit gezielten Atemberührungsgriffen in der passiven Atemarbeit